Springe zum Inhalt

Publikationen

Publikationen
  • Ul­ri­ke Busch, Clau­dia Brück­ner: Schwan­ger­schafts­be­ra­tung und Frü­he Hil­fen – Grund­la­gen. In: Na­tio­na­les Zen­trum Frü­he Hil­fen (NZFH) in der Bun­des­zen­tra­le für ge­sund­heit­li­che Auf­klä­rung: Hand­rei­chung Schwan­ger­schafts­be­ra­tungs­stel­len in Netz­wer­ken Frühe Hil­fen. BZgA Köln 2014, S. 8-16, auch on­line ab­ruf­bar.
  • Ul­ri­ke Busch, Daph­ne Hahn (Hg.): Ab­trei­bung – Dis­kur­se und Ten­den­zen. Tran­script-Ver­lag Bie­le­feld 2014, Le­se­pro­be.
  • Ul­ri­ke Busch: Schwan­ger­schafts­ab­bruch in Deutsch­land – ei­ne al­te Ge­schich­te neu er­zählt. In: clio – Zeit­schrift für Frau­en­ge­sund­heit 79/2014, S. 20-22, auch on­line ab­ruf­bar.
  • Ul­ri­ke Busch: Fa­mi­li­en­pla­nung im Wan­del. Se­xu­el­le und re­pro­duk­ti­ve Rech­te am Bei­spiel der Schwan­ger­schafts­kon­flikt­be­ra­tung in Deutsch­land. In: Se­xu­ali­tät und So­zi­ale Ar­beit. Hrsg. von Eli­sa­beth Tui­der und Alex­an­dra Klein in der Rei­he: Grund­la­gen der so­zi­alen Arbeit (Hg.: Hom­feldt, Bock, Dörr, Tho­le, Schul­ze-Krüde­ner), Schnei­der-Ver­lag Ho­hen­geh­ren 2014.
  • Ul­ri­ke Busch: An der Son­ne ge­ra­de­aus. Per­spek­ti­ven auf se­xu­el­le und re­pro­duk­ti­ve Ge­sund­heit und Rech­te. In: pro fa­mi­lia ma­ga­zin 3/2014, S. 24-25.
  • Ul­ri­ke Busch, Tan­ja Nitz: Pil­le oder Ri­si­ko. Stu­die zum Ver­hü­tungs­ver­hal­ten un­ter ALG-II-Be­zug. In: pro fa­mi­lia ma­ga­zin 1/2014, S. 28-29.
  • Ul­ri­ke Busch, Jut­ta Franz: Schwan­ger­schafts­be­ra­tung im Netz­werk Frü­he Hil­fen. In: Frü­he Kind­heit. Son­der­aus­ga­be 2012, S. 60-65.
  • Ul­ri­ke Busch: Ta­bu­the­ma Schwan­ger­schafts­ab­bruch. In: pro fa­mi­lia ma­ga­zin 3-4/2012, S. 4-6, auch on­line ab­ruf­bar.
  • Ul­ri­ke Busch (Hrsg.): Se­xu­el­le und re­pro­duk­ti­ve Ge­sund­heit und Rech­te - na­tio­na­le und in­ter­­na­tio­na­le Aspek­te. No­mos-Ver­lag Ba­den-Ba­den 2010.
  • Ul­ri­ke Busch: Hand­lungs­be­dar­fe bei Schwan­ger­schafts­kon­flik­ten. Ei­ne Exper­ti­se im Auf­trag der Bun­des­zen­tra­le für ge­sund­heit­li­che Auf­klä­rung. Köln 2009.
  • Ul­ri­ke Busch: Re­zen­sion von 11/2009 zu: Ka­rin Schwarz: Schwan­ger­schafts­ab­bruch. Pro­Lib­ris-Ver­lags­ge­sell­schaft Wei­zen­feld 2009. In: so­cial­net-Re­zen­sio­nen un­ter http://www.socialnet.de/rezensionen/8479.php (Da­tum des letz­ten Zu­griffs 13.11.2014).
  • Ul­ri­ke Busch: Kin­der­schutz, Frü­he Hil­fen und Schwan­ger­schafts­be­ra­tung. In: pro fa­mi­lia ma­ga­zin 2/2009.
  • Ul­ri­ke Busch, Mo­ni­ka Häuß­ler-Scze­pan, Sa­bi­ne Wien­holz: Teen­ager­schwan­ger­schaf­ten in Ber­lin und Bran­den­burg. An­ge­bo­te und Hil­fe­be­darf aus pro­fes­sio­nel­ler Sicht: Stu­die. (Hrsg. BZgA) Köln 2008.
  • Ul­ri­ke Busch: Re­zen­sion von 03/2008 zu: Luc Bol­tans­ki: So­zio­lo­gie der Ab­trei­bung. Suhr­kamp-Ver­lag Frank­furt/M 2007. In: so­cial­net-Re­zen­sio­nen un­ter http://www.socialnet.de/rezensionen/5140.php (Da­tum des letz­ten Zu­griffs 13.11.2014).
  • Ul­ri­ke Busch, Kon­rad Wel­ler, Ire­na Schun­ke: Erst­aus­bil­dung Allein­er­zie­hen­der un­ter 27 Jah­ren – EfA. For­schungs­be­richt zur wis­sen­schaft­li­chen Be­glei­tung ei­nes EU-Mo­dell­pro­jek­tes des Bil­dungs­wer­kes der Wirt­schaft Sach­sen-An­halt e.V.. Un­ver­öf­fent­lich­ter Abs­chluss­be­richt. Mag­de­burg, Ber­lin, Mer­se­burg 2007.
  • Ul­ri­ke Busch, An­ne­le­ne Gäck­le: Aus­wir­kun­gen von Hartz IV auf das Ver­hü­tungs­ver­hal­ten von Frau­en – Er­geb­nis­se ei­ner Pi­lot­stu­die. In: pro fa­mi­lia ma­ga­zin 3/2007.
  • Ul­ri­ke Busch: pro fa­mi­lia. Deut­sche Ge­sell­schaft für Se­xu­al­päd­ago­gik, Fa­mi­li­en­pla­nung und Se­xu­al­be­ra­tung. In: Bernd Mae­licke (Hrsg.): Le­xi­kon der So­zi­al­wirt­schaft. No­mos-Ver­lag Ba­den-Ba­den 2007.
  • Ul­ri­ke Busch: Schwan­ger­schafts­ab­bruch in Ost und West. Die Per­spek­ti­ve der neu­en Bun­des­­län­der. In: pro fa­mi­lia ma­ga­zin 1/2007.
  • Ul­ri­ke Busch: Me­di­ka­men­tö­ser Schwan­ger­schafts­ab­bruch in Deutsch­land. In: pro fa­mi­lia ma­ga­zin 1/2006.
  • Ul­ri­ke Busch: Die Ab­trei­bungs­pil­le Mi­fe­gy­ne, “das moralische Eigentum der Frauen”!?! - An­spruch oder Re­ali­tät in Deutsch­land. In: clio – Zeit­schrift für Frau­en­ge­sund­heit 1/2006.
  • Ul­ri­ke Busch: “Nur ein ge­ret­te­tes Kind und es hät­te sich schon ge­lohnt!” – Ba­by­klap­pe und an­onyme Ge­burt – kri­ti­sche Über­le­gun­gen aus so­zi­al­wis­sen­schaft­li­cher Per­spek­ti­ve. In: So­zial­­ex­tra 5/2005.
  • Ul­ri­ke Busch: Wei­ter­bil­dung zu Fra­gen der Se­xu­ali­tät, Se­xu­al­päd­ago­gik und Fa­mi­li­en­pla­nung. In: BZgA-Fo­rum 1/2005.
  • Ul­ri­ke Busch: Schwan­ger­schaf­ten Min­der­jäh­ri­ger – Zah­len. Hin­ter­grün­de. Her­aus­­for­de­run­gen. In: So­zi­al­ex­tra 9/2004.
  • Ul­ri­ke Busch, Jut­ta Franz: Schwan­ger­schaf­ten Min­der­jäh­ri­ger – Hin­ter­grün­de und be­ra­te­ri­sche Her­aus­for­de­run­gen. In: BZgA-Fo­rum 4/2004.
  • Ul­ri­ke Busch: Pil­le da­nach – re­zept­freie Ver­ga­be in Deutsch­land. Ein­füh­rung. In: BZgA-Fo­rum 1/2-2004.
  • H. Stum­pe, K. Wel­ler: Fa­mi­lien­pla­nung und Se­xu­al­päd­ago­gik in den neu­en Bun­des­län­dern, BZgA 1995, ISBN 3-98045801-6 .
  • T. Bot­zat, M. Ro­meis, H. Stum­pe: Zu­satz­aus­bil­dung Se­xu­al­päd­ago­gik, Mo­dell­pro­jekt des Pro-Fa­mi­lia-Bun­des­ver­ban­des und der FH Mer­se­burg. In: pro fa­mi­lia ma­ga­zin 5/1997, S. 14-16.
  • U. Sie­lert, H. Stum­pe, U. Busch: Pro und Con­tra: Brau­chen wir ei­ne Ge­sell­schaft für Se­xu­al­päd­ago­gik? In: pro fa­mi­lia ma­ga­zin 5/1997, S. 19-24.
  • H. Stum­pe: Be­rufs­be­glei­ten­de Zu­satz­aus­bil­dung für Fach­kräf­te in Be­ra­tungs­stel­len, in: BZgA-Forum 1/1998.
  • H. Stum­pe: "Schwule Lebenswelten im Osten: andere Orte, andere Biographien. Kom­mu­ni­kationsstrukturen, Gesellungsstile und Lebensweisen schwuler Männer in den neuen Bundes­ländern" und "‚Vereinigung ist nicht Vereinheitlichung'. Aids-Prävention für schwule Männer in den neuen Ländern: Befunde, Erfordernisse, Vorschläge" von Rainer Herrn in Zeit­schrift für Sexual­forschung, Jahrgang 14, Heft 4, Dezember 2001.
  • H. Stum­pe: Sexualität im Spannungsfeld von Gesundheit und Krankheit, in: Rahmen­curriculum Sexualpädagogische Kompetenz, BZgA 2001, S. 293-324.
  • H. Stum­pe: Der Durchbruch ist geschafft - Erster Studiengang für Sexualpädagogik und Familien­planung, in: Pro Familia-Magazin 04/2002.
  • H. Stum­pe: Von der Vision zur Wirklichkeit – Entwicklungsgeschichte des Studienangebotes „Sexualpädagogik und Familienplanung“, in: Lernen, Lehren, Forschen an der FH Merseburg, Festschrift 2002.
  • H. Stum­pe: Chat-Sequenzen, in: Seikowski, Kurt (Hrsg.): Sexualität und neue Medien, Pabst Science Publishers 2005.
  • H. Stum­pe: Studierbarkeit und Anforderungen an berufsbegleitende weiterbildende Studien­gänge – Erfahrungen mit dem integrierten Studienangebot „Sexualpädagogik und Familien­planung“, Hochschule und Weiterbildung. Heft 2/2005.
  • H. Stum­pe: Die zwei Seiten der Debatte um den sexuellen Missbrauch - wie aus der "Falle" heraus kommen? In: FORUM sozial 3/2011, S. 9-13.
  • Heinz-Jür­gen Voß und Sa­lih Alex­an­der Wol­ter: Queer und (Anti-)Ka­pi­ta­lis­mus, Schmet­ter­ling-Ver­lag Stutt­gart 2013.
  • Heinz-Jür­gen Voß: Bio­lo­gie & Ho­mo­se­xu­ali­tät. Theo­rie und An­wen­dung im ge­sell­schaft­li­chen Kon­text, Un­rast-Ver­lag Müns­ter 2013.
  • Zül­fu­kar Çe­tin, Heinz-Jür­gen Voß, Sa­lih Alex­an­der Wol­ter: In­ter­ven­tio­nen ge­gen die deut­sche "Be­schnei­dungs­de­bat­te", Edi­tion Assem­blage Müns­ter 2012.
  • Heinz-Jür­gen Voß: In­ter­se­xu­ali­tät – In­ter­sex. Ei­ne In­ter­ven­tion, Un­rast-Ver­lag Müns­ter 2012.
  • Heinz-Jür­gen Voß: Ge­schlecht. Wi­der die Natür­lich­keit, Schmet­ter­ling-Ver­lag Stutt­gart 2011, 3., un­ver­än­der­te Auf­la­ge 2013.
  • Heinz-Jür­gen Voß: Ma­king Sex Re­vi­si­ted. De­kon­struk­tion des Ge­schlechts aus bio­lo­gisch-me­di­zi­ni­scher Per­spek­ti­ve, Trans­cript-Ver­lag Bie­le­feld 2010, 3., un­ver­än­der­te Auf­lage 2011.
  • Ul­rike Frei­kamp, Mat­thi­as Le­an­za, Jan­ne Men­de, Ste­fan Mül­ler, Pe­ter Ull­rich, Heinz-Jür­gen Voß (Hg): Kri­tik mit Me­tho­de? For­schungs­me­tho­den und Ge­sell­schafts­kri­tik, Karl-Dietz-Ver­lag Ber­lin 2008.
  • Heinz-Jür­gen Voß: Be­zie­hun­gen zwi­schen so­ma­ti­schen Mu­ta­tio­nen im Tu­mor­ge­we­be und be­kann­ter Keim­bahn­mu­ta­tion der Gene BRCA1 und BRCA2 beim he­re­di­tä­ren Mam­ma­kar­zi­nom. (Di­plom­ar­beit, Uni­ver­sität Leip­zig). Grin-Verlag Mün­chen, Ra­vens­burg 2004.
  • Heinz-Jür­gen Voß: In­ter­ge­schlecht­lich­keit - Ak­ti­vis­mus und For­schung, ih­re Ver­zah­nung und in­ter­sek­tio­na­le Fort­ent­wick­lung. In: Bun­des­stif­tung Mag­nus Hirsch­feld (Hg.): For­schung im Queer­for­mat - Ak­tu­el­le Bei­trä­ge der LSBTI*-, Queer und Ge­schlech­ter­for­schung. Trans­cript-Ver­lag Bie­le­feld 2014, S. 117–131
  • Heinz-Jür­gen Voß: Aus­lö­schung von Am­bi­gui­tät. Von der Su­che nach ge­schlecht­li­cher ‘Ein­deu­tig­keit’ und ih­rer Durch­set­zung. In: Astrid M. Fell­ner, An­ne Con­rad, Jen­ni­fer J* Moos (Hg.): Gen­der über­all!? Bei­träge zur in­ter­dis­zi­pli­nären Ge­schlech­ter­for­schung, Röhrig-Verlag St. Ing­bert 2014
  • Heinz-Jür­gen Voß: In­ter­ge­schlecht­lich­keit. Kreu­zun­gen: Me­di­zin – po­li­ti­sche Pra­xis – ge­ne­rier­ter Text. In: Angelika Bai­er, Susanne Hochreiter (Hg.): In­ter*­ge­schlecht­li­che Kör­per­lich­kei­ten: Dis­kurs/Be­geg­nun­gen im Er­zähl­text. Za­glos­sus-Ver­lag Wien 2014, S. 69–93
  • Heinz-Jür­gen Voß: Ge­schlecht­li­che und se­xu­el­le Zu­rich­tun­gen im Ka­pi­ta­lis­mus. In: So­zi­al­ma­ga­zin 2014 Jg. 39, H. 3-4: 90–96
  • Heinz-Jür­gen Voß: Zwi­schen Be­we­gung und Wis­sen­schaft: Hirsch­feld zu ge­schlecht­li­chen Zwi­schen­stu­fen – und das Ab­bre­chen mit der Na­zi-Zeit. In: Laut­mann, Rü­di­ger (Hrsg.): Ca­pri­cen – Mo­men­te schwu­ler Ge­schich­te, Män­ner­schwarm-Ver­lag Ham­burg 2014, S. 87–108
  • Heinz-Jür­gen Voß: Ho­mo­se­xu­ali­tät in den Na­tur­wis­sen­schaf­ten. In: Flo­ri­an Mil­den­ber­ger, Jen­ni­fer Evans, Rü­di­ger Laut­mann, Ja­kob Pas­töt­ter (Hg.): Was ist Ho­mo­se­xu­ali­tät? For­schungs­ge­schich­te, ge­sell­schaft­li­che Ent­wick­lun­gen und Per­spek­ti­ven, Män­ner­schwarm-Verlag Hamburg 2014, S. 345–373
  • Heinz-Jür­gen Voß: Ho­mo-Ehe oder So­li­da­ri­täts­ver­trag? In: PRO­KLA – Zeit­schrift für kri­ti­sche So­zi­al­wis­sen­schaft 2014, 173 (43. Jahrgang, Nr. 4): S. 615–629
  • Heinz-Jür­gen Voß: Pro­duk­tion und Re­pro­duk­tion des Men­schen im Spie­gel der Ver­er­bungs­theo­rien. In: Se­xuo­lo­gie – Zeit­schrift für Se­xu­al­me­di­zin, Se­xu­al­the­ra­pie und Se­xu­al­wis­sen­schaft 3-4 (2013): S. 175–188
  • Heinz-Jür­gen Voß: In­ter­se­xu­ali­tät/In­ter­ge­schlecht­lich­keit: Über­blick über die ak­tu­el­len De­bat­ten in der Bun­des­re­pub­lik Deutsch­land. In: Fe­mi­na Po­li­ti­ca 2 (2013): S. 135–140.
  • Heinz-Jür­gen Voß: Die er­fun­de­ne Ho­mo­se­xu­ali­tät. Hugs and Kis­ses – ten­der to all gen­der 11 (Okt. 2013): S. 66–71.
  • Heinz-Jür­gen Voß: In­ter­se­xu­ali­tät – In­ter­sex: Ei­ne In­ter­ven­tion. In­ter­se­xu­ali­tät vor dem Hin­ter­grund ak­tu­el­ler De­bat­ten und ge­sell­schaft­li­cher Ent­wick­lun­gen in der BRD (Stand: April 2013). In: Za­bransky, Sieg­fried (Hg.): Pro­cee­ding­band 2013, 11. In­ter­dis­zi­pli­nä­rer SGA-Work­shop, 28.6.-29.6.2013: Ei­ne in­ter­dis­zi­pli­nä­re Dis­kus­sion zum The­ma Ge­schlechts­dif­fe­ren­zie­rung und ‘Ge­schlechts­iden­ti­täts­stö­rung'. Me­di­zi­ni­scher Ver­lag Sieg­fried Za­bransky Hom­burg 2013, S. 82–88.
  • Heinz-Jür­gen Voß: Bio­lo­gi­sches Ge­schlecht ist ein Pro­dukt von Ge­sell­schaft. In: So­zio­lo­gie­ma­ga­zin 1/2013: S. 87–91.
  • Heinz-Jür­gen Voß: Zir­kum­zi­sion – die deut­sche De­bat­te und die me­di­zi­ni­sche Ba­sis. In: Se­xuo­lo­gie – Zeit­schrift für Se­xu­al­me­di­zin, Se­xu­al­the­ra­pie und Se­xu­al­wis­sen­schaft 2012 – 19 (3–4): S. 154–162.
  • Heinz-Jür­gen Voß: Sex in the ma­king – a bio­lo­gi­cal ap­proach. In: Denis, Marion (Hrsg.): double blind. Re­vol­ver Pub­li­shing Berlin 2012, S. 90–99.
  • Heinz-Jür­gen Voß: ›Natürlich‹ gibt es kein Ge­schlecht – Von Theo­ri­en der Dif­fe­renz und Gleich­heit zwei­er Ge­schlech­ter hin zu vie­len Ge­schlech­tern. In: Doris G. Eibl, Marion Jarosch, Ur­su­la A. Schnei­der, Annette Stein­siek (Hrsg.): Inns­brucker Gen­der Lec­tures I. Inns­bruck uni­ver­si­ty press 2012, S. 263–276.
  • Heinz-Jür­gen Voß: Court rules that cir­cum­ci­sion con­sti­tu­tes bo­di­ly harm - The cir­cum­ci­sion of the fore­skin in boys is not equi­va­lent to vio­lent me­di­cal treat­ments di­rec­ted against in­ter­sexes! IL­GA WORLD, 7/7/2012.
  • Heinz-Jür­gen Voß: Karl Hein­rich Ul­richs – "Der er­ste Schwu­le der Welt­ge­schich­te". In: Queer­fe­mi­nis­ti­scher Ka­len­der 2012, S. 28–31.
  • Ma­xi­mi­lian Scho­chow, Heinz-Jür­gen Voß: Me­di­zin und Tech­nik – Ri­si­ko­be­wusst­sein und ethi­sche Ver­ant­wor­tung in­fol­ge tech­no­lo­gi­schen Fort­schritts (Ta­gungs­be­richt). Ethik in der Me­di­zin 2012 (24/2): S. 159–162.
  • Heinz-Jür­gen Voß: „Weib­lich­männ­lich“, „männ­lich­weib­lich“ – bi­se­xu­el­le Kon­sti­tu­tion als Ba­sis „mo­der­ner“ bio­lo­gisch-me­di­zi­ni­scher Ge­schlech­ter­theo­rien. In: Mar­tin Schneider, Marc Diehl (Hrsg.): Gen­der, Queer und Fe­tisch: Kon­struk­tion von Iden­ti­tät und Be­geh­ren. Männer­schwarm Hamburg 2011, S. 11–29.
  • Heinz-Jür­gen Voß: Ge­schlecht …oder: Frei­heit wä­re viel lus­ti­ger. In: Lotta #44 (2011) S. 55–58.
  • Heinz-Jür­gen Voß: ›Natür­lich‹ gibt es kein Ge­schlecht – Von Theo­rien der Dif­fe­renz und Gleich­heit zwei­er Ge­schlech­ter hin zu vie­len Ge­schlech­tern. In: Das Argument 287 (3/2010): S. 386–395.
  • Heinz-Jür­gen Voß: Kon­struk­ti­vis­mus und De­kon­struk­tion – und ih­re Be­deu­tung für eman­zi­pa­ti­ve Bio­lo­gie-Kri­tik aus Ge­schlech­ter­per­spek­ti­ve. In: Ilse Na­gel­schmidt, Kristin Wojke, Britta Borrego(Hrsg.): In­ter­dis­zip­li­nä­res Kol­lo­qui­um zur Ge­schlech­ter­for­schung (Leip­zi­ger Gen­der-Kri­tik, Band 2). Pe­ter-Lang-Ver­lag Frank­furt/Main 2010, S. 61–74.
  • Heinz-Jür­gen Voß: Das dif­fe­ren­zier­te Ge­schlech­ter­ver­ständ­nis der An­ti­ke. In: Gender 2009/2: S. 61–74.
  • Heinz-Jür­gen Voß: An­ge­bo­ren oder ent­wickelt? Zur Bio­lo­gie der Ge­schlechts­be­stim­mung. In: GID Spe­zi­al 2009/9: S. 13–20.
  • Heinz-Jür­gen Voß: In­ter­se­xu­el­len­be­we­gung und zwei­ge­schlecht­li­che Norm – Zwi­schen Eman­zi­pa­tion und Re­stau­ra­tion. Ei­ne kri­tisch-bio­lo­gi­sche In­ter­ven­tion. In: Li­mi­na­lis 2009/3: S. 42–59.
  • Heinz-Jür­gen Voß: Kon­sti­tu­ie­rung von "Ge­schlecht" in west­li­chen mo­der­nen bio­lo­gisch-me­di­zi­ni­schen Wis­sen­schaf­ten – Aus­gangs­punkt Herm­aphro­di­tis­mus. In: In­ver­ti­to 2009/11: S. 49–75.
  • Heinz-Jür­gen Voß: Queer po­li­tics. In: Ro­sa – Zeit­schrift für Ge­schlech­ter­for­schung Zü­rich 2009/38: S. 51–53.
  • Heinz-Jür­gen Voß: Fa­cet­ten von Bio­lo­gie, Ge­schlecht und de­ren ge­sell­schaft­li­cher Her­stel­lung – drei Auf­sät­ze. In: Udo Ger­heim, Vic­to­ria Sto­ro­zen­ko, Thors­ten Teubl, Co­rin­na Tro­gisch (Hrsg.): Wi­der­sprü­che, Be­we­gun­gen, Kon­flik­te. Zwölf­tes und drei­zehn­tes Dok­to­ran­dIn­nen-Se­mi­nar der Ro­sa-Lu­xem­burg-Stif­tung. (Ma­nu­skrip­te, Band 83). Karl-Dietz-Verlag Berlin 2009, S. 153–164.
  • Heinz-Jür­gen Voß: [Na­tur­phi­lo­so­phi­sche] Ge­schlech­ter in der An­ti­ke. In: Ro­sa – Zeit­schrift für Ge­schlech­ter­for­schung Zürich 2008/37: S. 46–49.
  • Heinz-Jür­gen Voß: Ge­schlecht: Sex is Gen­der. In: Ro­sa – Zeit­schrift für Ge­schlech­ter­for­schung Zürich 2008/36: S. 35–37.
  • Heinz-Jür­gen Voß: Die Rück­kehr der Ge­schlech­ter­bi­na­ri­tät – und ein wirk­sa­mes Ge­gen­gift: sel­ber Den­ken. In: Neu­ro­ticker 13 (September 2007).
  • Heinz-Jür­gen Voß: Wie für Dich ge­macht: die ge­sell­schaft­li­che Her­stel­lung bio­lo­gi­schen Ge­schlechts. In: Ju­dith Cof­fey, Kat­rin Köp­pert, LCa­va­liero mAnN*, Ju­liet­te Emer­son, Ro­man*a Klar­feld, Da­ni­ela Mül­ler, Ja­mie Hu­ber, V.D. Em­de, (Hrsg.): Queer le­ben – queer la­beln? (Wis­sens­chafts-)kri­ti­sche Kopf­mas­sa­gen. fwpf-Ver­lag Freiburg 2008, S. 153–167.
  • Heinz-Jür­gen Voß: Fe­mi­nis­ti­sche Wis­sen­schafts­kri­tik am Bei­spiel der Na­tur­wis­sen­schaft Bio­lo­gie. In: Ul­rike Frei­kamp, Mat­thi­as Le­an­za, Jan­ne Mende, Ste­fan Mül­ler, Pe­ter Ull­rich, Heinz-Jür­gen Voß (Hrsg.): Kri­tik mit Me­tho­de? For­schungs­me­tho­den und Ge­sell­schafts­kri­tik (Tex­te 42). Karl-Dietz-Ver­lag Ber­lin 2008, S. 233–252.
  • Heinz-Jür­gen Voß: Queer po­li­tics zwi­schen kri­ti­scher Theo­rie und prak­ti­scher (Un)Mög­lich­keit. In: UTO­PIE kre­ativ 2005/182: S. 1108–1114.
  • Heinz-Jür­gen Voß: Queer zwi­schen kri­ti­scher Theo­rie und Pra­xis­re­le­vanz, in: Hel­la Hertz­feldt, Kat­rin Schäf­gen, Sil­ke Veth (Hrsg.): Ge­schlech­ter Ver­häl­tnis­se – Ana­ly­sen aus Wis­sen­schaft, Po­li­tik und Pra­xis. Dietz-Verlag Berlin 2004, S. 66–76.
  • Sa­lih Alex­an­der Wol­ter, Heinz-Jür­gen Voß: Nicht ohne Marx – und über ihn hin­aus. In: Mal­moe 66 (2014): S. 21.
  • Heinz-Jür­gen Voß: 'Der Mann' und Männ­lich­kei­ten in ih­rer Ein­bin­dung in Herr­schafts­ver­hät­nis­se. Swiss­fu­ture, 1 (2014): 29-31.
  • Heinz-Jür­gen Voß: "Je­de Frau braucht ih­re Ho­den, je­der Mann sei­ne Ei­er­stöcke". In: Mor­gen, Cla­ra: Mein in­ter­se­xu­el­les Kind: weib­lich männ­lich fließend. Ber­lin: transit-Verlag 2013, S. 93-98.
  • Heinz-Jür­gen Voß: In­ter­ge­schlecht­lich­keit / In­ter­sex: Ein En­de der ge­schlechts­zu­wei­sen­den Ein­grif­fe im Kin­des­al­ter ist drin­gend nö­tig. In: Lot­ta 2013/52: S. 4–6.
  • Heinz-Jür­gen Voß: Die Da­ten der Bio­lo­gie sind ein­deu­tig: Beim Men­schen gibt es vie­le Ge­schlech­ter. In: So­zio­lo­gie­ma­ga­zin 15.4.2013.
  • Zül­fu­kar Çe­tin, Heinz-Jür­gen Voß: Be­reits die Fra­ge ist falsch ge­stellt (Zur deut­schen Dis­kus­sion um die Vor­haut­be­schnei­dung). In: Streit­Wert 2013 des Gun­da-Wer­ner-In­sti­tuts, 13.3.2013.
  • Heinz-Jür­gen Voß: Stel­lung­nah­me zum Ent­wurf ei­nes Vier­ten Ge­set­zes zur Än­de­rung des Ge­set­zes über die öf­fent­li­che Si­cher­heit und Ord­nung des Lan­des Sach­sen-An­halt (Ge­setz­ent­wurf der Lan­des­re­gie­rung, Druck­sa­che 6/1253)>; münd­lich vor­ge­tra­gen in der öf­fent­li­chen An­hö­rung des Aus­schus­ses für In­ne­res und Sport am 12. De­zem­ber 2012, im Land­tags­ge­bäu­de.
  • Heinz-Jür­gen Voß: In­ter­se­xu­ali­tät: Ak­tu­el­le Ent­wick­lun­gen (Stand: Sep­tem­ber 2012). SINa – Se­xu­al­wis­sen­schaft­li­cher In­ter­dis­zi­pli­nä­rer Nach­wuchs, 2: S. 7–9.
  • Heinz-Jür­gen Voß: Die Gleich­set­zung „Be­schnei­dung der Vor­haut bei Jun­gen = ge­wal­ttä­ti­ge me­di­zi­ni­sche Ein­grif­fe ge­gen In­ter­sexe“ funk­tio­niert nicht. SINa – Se­xu­al­wis­sen­schaft­li­cher In­ter­dis­zi­pli­nä­rer Nach­wuchs, 2: S. 6-7.
  • Ralf Buch­ter­kir­chen, Heinz-Jür­gen Voß: Ta­gungs­be­richt 'Je­den Drücke­ber­ger trifft oh­ne Gna­de das glei­che Schick­sal'. Ham­bur­ger Kriegs­ge­rich­te und die De­ser­teu­re des Zwei­ten Welt­krie­ges – Er­in­ne­rung noch im­mer un­er­wünscht? 17.11.2011-19.11.2011, Ham­burg, In: H-Soz-u-Kult, 16.01.2012.
  • Heinz-Jür­gen Voß, Ma­xi­mi­li­an Scho­chow (2012): Ta­gungs­be­richt Kon­fe­renz für Me­di­zin- und Wis­sen­schafts­ge­schich­te. 13.03.2012, Ta­gung ver­an­stal­tet vom In­sti­tut für Ge­schich­te und Ethik der Me­di­zin der Uni­ver­si­tät Hal­le-Wit­ten­berg, In: H-Soz-u-Kult, 21.04.2012.
  • Heinz-Jür­gen Voß, Ma­xi­mi­li­an Scho­chow (2012): Ta­gungs­be­richt "Me­di­zin und Tech­nik – Ri­si­ko­be­wusst­sein und ethi­sche Ver­ant­wor­tung in­fol­ge tech­no­lo­gi­schen Fort­schritts". In: Ethik in der Me­di­zin.
  • K. Wel­ler: Sex Tells, in: Sexualwissenschaftliche Mediathek des Lehr- und Forschungs­bereichs der Angewandten Sexualwissenschaft 2013, Merseburg.
  • K. Wel­ler: Jugendsexualität und Medien. In: Kinder- und Jugendschutz in Wissenschaft und Praxis. 1/2011, Berlin.
  • K. Wel­ler: Wie nutzen Jugendliche Pornografie und wie wirkt sie? Steuert das Internet unsere Sexualentwicklung? In: Die Kinderschutzzentren (Hg.): Sexualisierte Gewalt an Kindern und Jugendlichen. Ein altes Thema und seine neuen Risiken in der medialen Ära. Köln 2010.
  • K. Wel­ler: Explizite Lyrik – „Porno-Rap“ aus jugendsexuologischer Perspektive. In: Schmidt, R.; Schetsche, M. (Hg.): Sexuelle Verwahrlosung. Wiesbaden 2010.
  • K. Wel­ler: Kindheit, Sexualität und die Rolle der Medien. In: tv diskurs 1/2010.
  • K. Wel­ler: Raue Schale, romantischer Kern. Gibt es eine generelle oder partielle Tendenz der „sexuellen Verwahrlosung“ der Jugend? In: Dokumentation der Fachtagung „Sex, Thema oder Tabu? Sexualität & Sexualisierung – eine Herausforderung für die Kinder- und Jugendhilfe. Mün­chen, 7. Juli 2009.
  • K. Wel­ler: Sexualitätsbezogene Ausbildung im Hochschulstudium – das Merseburger Beispiel, Teil II. In: Schmidt, R.; Tuider, E.; Timmermans, St. (Hg.): Vielfalt wagen. Berlin 2009.
  • K. Wel­ler: Wie nutzen Jugendliche Pornografie und was bewirkt sie? In: pro familia magazin 1-2009.
  • K. Wel­ler: Sexualitätsbezogene Ausbildung im Hochschulstudium – das Merseburger Beispiel. In: Schmidt, R.; Sielert, Uwe (Hg.): Handbuch Sexualpädagogik und sexuelle Bildung. Wein­heim 2008.
  • K. Wel­ler (Hg.): Kursbuch 3 - Das Buch zum 3. Kurs des berufsbegleitenden Studiums „Sexualpädagogik und Familienplanung“. Sexualität und Behinderung. Dokumentation der Fachtagung vom 14.10.2005. Merseburg 2006.
  • K. Wel­ler (Hg.): Kursbuch 2 - Das Buch zum 2. Kurs des berufsbegleitenden Studiums „Sexual­pädagogik und Familienplanung“. Dokumentation der Fachtagung vom 15. 10. 2004: Minderjährige Schwangere – minderjährige Mütter. Ungewollte Schwanger­schaft und Schwangerschaftsabbruch bei Teenagern. Merseburg 2005.
  • K. Wel­ler: Zwischen Kontrazeption und Kinderwunsch – Folgerungen aus den Befunden zu Teenagerschwangerschaften für eine zeitgemäße Sexualpädagogik. In: Weller (Hg.) 2005.
  • K. Wel­ler (Hg.): Kursbuch 1 - Das Buch zum 1. Kurs des berufsbegleitenden Studiums „Sexualpädagogik und Familienplanung“, Merseburg 2004.
  • K. Wel­ler: Familiäre Sexualerziehung. In: Online Familienhandbuch. 2004.
  • K. Wel­ler: Deutschland – eine „unaufgeklärte Nation“? In: BZgA-Forum 4/2003.
  • K. Wel­ler: Quo vadis Love Tour? Die Implementierung oder das »stirb-und-werde« eines Modell­projekts. In: BZgA-Forum 3/2003.
  • K. Wel­ler: Diskussionen der Expertinnen-Gruppe: Reflexion der Ergebnisse aus der Sicht der Beratungspraxis in den neuen Bundesländern. In: C. Helfferich: frauen leben – Eine Studie zu Lebensläufen und Familienplanung im Auftrag der BZgA. (Reihe: Forschung und Praxis der Sexualaufklärung und Familienplanung, Bd. 19/ 10. Kap., S. 381 – 406) Köln 2001.
  • K. Wel­ler, K. Star­ke: Ostdeutsche Studierende 1972 – 1996. In: Schmidt, G. (Hrsg.): Kinder der sexuellen Revolution. Kontinuität und Wandel studentischer Sexualität 1966 – 1996. Eine empirische Untersuchung. (Band 77 der Reihe „Beiträge zur Sexualforschung“) Psychosozial-Verlag Gießen 2000.