Springe zum Inhalt

BMFSFJ-Forschungsprojekt “Vertrauliche Geburt” (abgeschlossen)

Prof. Dr. Ul­ri­ke Busch, Hoch­schu­le Mer­se­burg, Fach­be­reich So­zi­ale Ar­beit.Me­dien.Kul­tur;

Eva­lua­tion des Ge­set­zes zum Aus­bau der Hil­fen für Schwan­ge­re und zur Re­ge­lung der ver­trau­li­chen Ge­burt – For­schungs­pro­jekt im Auf­trag des BMFSFJ

Ge­gen­stand des Pro­jek­tes ist die Eva­lua­tion des seit dem 01.05.2014 gel­ten­den Ge­set­zes zum Aus­bau der Hil­fen für Schwan­ge­re und zur Re­ge­lung der ver­trau­li­chen Ge­burt. Die Bun­des­re­gie­rung ist nach Ar­ti­kel 8 des Ge­set­zes ver­pflich­tet, 2017 ei­nen Be­richt über die Aus­wir­kun­gen al­ler Maß­nah­men und Hil­fe­an­ge­bo­te in die­sem Kon­text vor­zu­le­gen. Die Eva­lua­tion wird im Auf­trag des BMFSFJ von dem For­schungs­un­ter­neh­men INTERVAL GmbH mit Sitz in Ber­lin in Ko­ope­ra­tion mit der HS Mer­se­burg (Prof. Busch) von Sep­tem­ber 2014 bis April 2017 durch­ge­führt.

Im Fo­kus ste­hen Un­ter­su­chun­gen zur Wirk­sam­keit der Hil­fen für Schwan­ge­re und die Um­set­zung der Re­ge­lun­gen zur ver­trau­li­chen Geburt, ein­schließ­lich der an­de­ren For­men an­ony­mer Kinds­ab­ga­be (Ba­by­klap­pe und an­ony­me Ge­burt). Die zen­tra­len Ak­teu­re sind Schwan­ger­schafts­be­ra­tungs­stel­len, die in en­ger Zu­sam­men­ar­beit mit ge­burts­hilf­li­chen Ein­rich­tun­gen, Ju­gend­äm­tern, Mel­de­stel­len, Adop­tions­ver­mit­tlungs­stel­len tätig wer­den. Im Rah­men der Eva­lua­tion wer­den die in den je­wei­li­gen Fel­dern Ver­ant­wort­li­chen be­fragt, um­fang­rei­ches Da­ten­ma­te­rial aus der Be­ra­tungs­ar­beit und wei­te­ren Sta­tis­ti­ken er­ho­ben und ana­ly­siert, quali­ta­tiv Hin­ter­grün­de, He­raus­for­de­run­gen und Lö­sungs­an­sät­ze iden­ti­fi­ziert und auf die­ser Ba­sis die Um­set­zung der ge­setz­li­chen Re­ge­lun­gen be­wer­tet. Dazu zäh­len auch Ana­ly­sen zur Be­kannt­heit der Hil­fe­an­ge­bo­te.

Die Maß­nah­me ist in Mo­du­le ge­glie­dert und wird von ei­nem in­ter­dis­zi­pli­nä­ren Pra­xis­bei­rat be­glei­tet.