Springe zum Inhalt

Petze-Präsentation

Banner

Präsen­tation von Aus­stellungen zur Prävention sexualisierter Gewalt

Einladungsposter

Druckversion mit Lageplan

Durch eine För­derung der Europäischen Union über 120.000 Euro (Förder­programm EFRE) ist es der Hoch­schule Merse­burg gelungen, die Aus­stellungen „Echt krass”, „Echt klasse” und „Echt stark” des PETZE-Instituts (http://petze-kiel.de/ausstellungen/) anzuschaffen. Ziel­gruppen­spezifisch dienen die Aus­stellungen der Prävention sexualisierter Gewalt und der För­derung von Selbst­bewusst­sein und Selbst­bestimmung bei Kindern und Jugend­lichen; sie unter­stützen Fach­kräfte in der Bearbeitung dieses Themen­komplexes. Damals noch leih­weise war die Aus­stellung „Echt krass” bereits bei einem Fach­tag der Fach­beratungs­stelle Wild­wasser Halle in Halle zu sehen – und erfreute sich eines regen Zuspruchs. Nun erworbenen Exemplare der Aus­stellungen werden in Zusammen­arbeit zwischen Hoch­schule Merse­burg und der Fach­stelle Wild­wasser Halle, der Service­stelle Kinder- und Jugend­schutz (Magdeburg) und dem Mobilen Informations- und Beratungs­zentrum Sexuelle Gewalt / Jungen (Gernrode, Dessau) eingesetzt. Neben der praktischen Arbeit werden sich auch Forschungs­projekte mit den Aus­stellungen befassen.

Die Aus­stellungen können ab dem ersten Halbjahr 2017 von interessierten Einrichtungen – Schulen, Jugendämtern (Landkreise) und weiteren Institutionen – kostenlos oder kostengünstig (das klärt sich derzeit) ausgeliehen werden. Ihr Einsatz wird mit Workshops für Eltern, Lehrkräfte und Kinder/Jugend­liche begleitet. Über Information soll so möglich sexualisierter Gewalt vorgebeugt werden.

Mit einer feierlichen Präsen­tation werden die Aus­stellungen am 24. Januar 2017 an der Hoch­schule Merse­burg vorgestellt. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, die Aus­stellungen zu besichtigen und sich einen Eindruck von einer modernen Bildungs­arbeit zur Prävention vor sexualisierter Gewalt zu machen. Die Vernissage findet am 24. Januar von 14 bis 16 Uhr an der Hoch­schule Merse­burg statt. Nach eröffnenden Grußworten geben die Fach­beratungs­stellen Einblicke in ihre fachliche Arbeit und erläutert Ursula Schele (PETZE-Institut, Kiel) das Aus­stellungs- und Präventionskonzept. Danach können – bei einem Getränk – die Aus­stellungen besichtigt werden.

Einladungsposter

Druckversion mit Lageplan

Ablauf:
Beginn: 14:00 Uhr

Grußwort Prof. Dr. Kirbs, Rektor der Hoch­schule Merse­burg
Grußwort Frau Wilkmann, Ministerium für Justiz und Gleich­stellung, Abteilungsleiterin Abt. IV
Grußwort Ministerium für Arbeit, Soziales und Integration
Grußwort Frau Vahl, Landes­jugend­amt, Referat Familie und Frauen
Grußwort Frau Wildner, Gleich­stellungsbeauftragte der Stadt Halle
Vorstellung der Arbeit der Service­stelle Kinder- und Jugendschutz (Dr. Katja Bach)
Vorstellung der Arbeit von Wild­wasser Halle (Michaela Koch und Lisa Achenbach)
Vorstellung der Arbeit des Mobilen Informations- und Beratungs­zentrums „Sexuelle Gewalt / Jungen” (Torsten Kettritz)
Impuls­referat „Die PETZE-Aus­stellungen zur Prävention vor sexualisierter Gewalt” (Ursula Schele)
Besichtigung der Aus­stellungen

Ende: 16:00 Uhr

Ort und Lageplan:
Hoch­schule Merse­burg
Theater am Campus im Hauptgebäude (Hg)
Eberhard-Leibnitz-Str. 2
06217 Merse­burg

Lageplan

Kontakt für Nachfragen:
Prof. Dr. Heinz-Jürgen Voß
Forschungs­professur Sexual­wissenschaft und sexuelle Bildung
gefördert vom BMBF, Förderlinie „Sexualisierte Gewalt in pädagogischen Einrichtungen”
Hoch­schule Merse­burg
FB Soziale Arbeit. Medien. Kultur
Eberhard-Leibnitz-Str. 2
06217 Merse­burg

Tel.: 03461/46-2208
E-Mail: heinz-juergen.voss(ät)hs-merseburg.de

Einladungsposter

Druckversion mit Lageplan